>AGB |AGB – Stadtpark Open Air

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Einleitung

Die Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH (KaJa GmbH) bietet auf diesen Internetseiten und in ihrem telefonischen Kartenservice vorwiegend Eintrittskarten für Konzerte und andere Veranstaltungen an, bei denen sie selbst Veranstalter ist.  Für alle Bestellungen, die die Lieferung von Tickets und Merchandisingartikel betreffen, gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen der KaJa GmbH. Für die Richtigkeit der Daten auf den Internetseiten der KaJa GmbH wird keine Gewähr übernommen.

Vertragsschluss

Durch Klicken des Kunden auf das Feld „jetzt zahlungspflichtig bestellen“ unterbreitet der Kunde der Kaja GmbH ein Angebot zum  Vertragsabschluss. Erst mit der Bestätigung per E-Mail durch die KaJa GmbH an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und der KaJa GmbH zustande. Durch den Erwerb von Eintrittskarten kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch ausschließlich zwischen dem Karteninhaber (Kunden) und dem Veranstalter – vorwiegend der KaJa GmbH – zustande. Sofern die KaJa GmbH nicht selbst Veranstalter ist, vermittelt sie nur namens und im Auftrag des jeweiligen Veranstalters den Veranstaltungsvertrag. Es gelten für diese rechtlichen Beziehungen die allgemeinen Geschäftsbedingungen des dortigen Veranstalters.

Preiszusammensetzung und Zahlung

Der Kunde verpflichtet sich zur Zahlung des Eintrittspreises an die KaJa GmbH. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

  • Grundpreis (die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Grundpreis enthalten)
  • Bei der Internet-Bestellung wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben; diese Gebühr wird gesondert ausgewiesen.
  • Vorverkaufsgebühren und Nahverkehrsabgabe, wenn das jeweilige Ticket die Nutzung des
  • öffentlichen Nahverkehrs enthält.
  • Porto ist zusätzlich zu zahlen.

Widerrufs- und Rückgaberechte

Beim Kauf von Eintrittskarten liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Das bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die KaJa GmbH bindend und verpflichtet den Kunden zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Das Kündigungsrecht gem. § 649 BGB ist ausgeschlossen.

 

Berechtigung zum Besuch der Veranstaltung und Ausschluss

1. Die bezahlte Eintrittskarte berechtigt nur die Person, die diese Eintrittskarte besitzt – unter Vorlage der Karte – zum Besuch der jeweiligen Veranstaltung.

2. Nur wenn die KaJa GmbH zustimmt ist der Kunde berechtigt, die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag einschließlich des Besuchsrechtes der Veranstaltung an einen Dritten zu übertragen. Die Kaja GmbH erteilt diese Zustimmung unter den Einschränkungen der folgenden Ziffern 2a und 2b. Der Vertrag zwischen dem Kunden und KaJa kann nur als Ganzes auf einen Dritten übertragen werden. Im Falle der Übertragung der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag auf einen Dritten wird der Dritte Vertragspartner der KaJa GmbH. Sofern der Kunde seine Eintrittskarte an einen Dritten veräußert, ist er verpflichtet, auf die AGB von Kaja GmbH hinzuweisen. Bei folgenden Sachverhalten – Ziffer 2.a. und 2.b. –  stimmt die KaJa GmbH der Übertragung der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag auf Dritte nicht  zu:

a. Sofern der Wiederverkaufspreis des Kunden an den Dritten den auf der Eintrittskarte ausgewiesenen Preis um mehr als 10 % übersteigt;

b. Bei gewerblicher und/oder kommerzieller Veräußerung der Eintrittskarte durch den Kunden und/oder bei Veräußerung der Eintrittskarte über Auktionen oder Tauschbörsen;

3. Der Kunde verpflichtet sich, auf erstes Anfordern der KaJa GmbH, ihr Name und Anschrift des Dritten zu nennen, an den die Eintrittskarte vom Kunden   veräußert worden ist.

Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

Die KaJa GmbH haftet nur bei Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit. Dieses gilt nicht bei der Verletzung wesentlicher Pflichten aus dem Vertrage. Dieses gilt ebenfalls nicht bei Ansprüchen des Kunden wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers und/oder der Gesundheit des Kunden durch schuldhaftes Verhalten der KaJa GmbH.  Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von den vorstehenden Regelungen unberührt.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Die KaJa GmbH bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die KaJa GmbH ist berechtigt, diese Daten an von ihr mit der Abwicklung des Kaufvertrages beauftragte Dritte zu übermitteln, soweit dies notwendig ist, damit die geschlossenen Verträge erfüllt werden können. Es gilt die Datenschutzerklärung der KaJa GmbH.

Schlussklauseln

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes.

2. Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Hamburg, sofern der Kunde Unternehmer im Sinne von § 14 BGB oder Kaufmann ist.

3. Gerichtsstand ist Hamburg, sofern der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB ist. Dieses gilt auch, sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat.